Verein
Ziele
Geschichte
Satzung
Referenten
  überblick
  Claudia Bergerfurth
  Marion Deister
  Daniel Göbel
  Katrin Hülsmann
  Ulrich Knie
  Constanze Pitz
  Ansgar Schönberner
 Regina Werbick
Vorstand
Mitgliedschaft / Spenden
Gemener Burgtänzer
Die nächsten
Veranstaltungen
07. - 09.09.2018
Total Vokal - der Chorworkshop
21. - 23.09.2018
Die Burg tanzt - Tanzfest Folklore
21. - 23.09.2018
Live-Musik Folklore
<<< zurück <<<
Das Wetter in Gemen
Twitter / Facebook
    Startseite  |  Links  |  Downloads  |  Impressum  |
WERKGEMEINSCHAFT MUSIK IM BISTUM MÜNSTER e. V.
  Aktuell  | Verein |  Programm 2018  |  Anmeldung  |  Jugendburg Gemen  |  Rückblick  |
 
www.wm-muenster.de > Verein > Referenten > Regina Werbick

Regina Werbick

Daniel Göbel
Regina Werbick, geboren in Siegen und aufgewachsen im Münsterland, studierte nach dem Abitur Kirchenmusik an der Hochschule für Musik Detmold, u. a. bei Gerhard Weinberger und Joachim Harder. Meisterkurse für Chorleitung und Alte Musik belegte sie u. a. bei Thomaskantor Georg Christoph Biller und Barthold Kuijken. Dem Kirchenmusik-Studium schloss sich, ebenfalls an der HfM Detmold, ein Hauptfach-Studium in den Fächern Musiktheorie und Gehörbildung bei Ursula Rost und Susan Lempert an.

Seit 2007 ist Regina Werbick Dekanatskirchenmusikerin des Erzbistums Paderborn mit Dienstsitz an St. Nikolaus Büren. Dort leitet sie mehrere Chöre aller Altersgruppen, ist als Organistin tätig und unterrichtet angehende Kirchenmusiker in der C-Ausbildung. Darüber hinaus ist sie musikalische Leiterin des Kammerchors Rüthen e. V. und des Jungen Chors Handorf sowie regelmäßig Referentin für Kurse und Chorworkshops. Als Leiterin unterschiedlichster Chorgruppen sieht sie sich dem musikalischen Repertoire aller Epochen und Stile, von der Renaissance bis hin zu Pop und Neuem Geistlichen Lied, verpflichtet.

Neben ihrer kirchenmusikalischen und konzertanten Tätigkeit ist Regina Werbick Lehrbeauftragte für die Fächer Gehörbildung und Musiktheorie an der Hochschule für Musik Detmold und an der Musikhochschule Münster.

Druckansicht